Nervenkitzel mit Pferdewetten erleben

horse-racing-358907_1280
Sportwetten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Dabei sind neben Fussballwetten auch Pferdewetten von großer Bedeutung. Diese bieten einem die Möglichkeit, das geliebte Hobby noch mit dem finanziellen Aspekt zu verbinden und auf diese Weise mehr Aufregung in den Sport zu bringen. Entweder man verliert oder an gewinnt – dieser Gedanke ist es, der einem das Herz beim Zuschauen des Rennens wie verrückt schlagen lässt. Und gewinnt man, dann kann man sich auf ein zusätzliches Taschengeld freuen.

Die Höhe des Gewinns ist abhängig von dem eigenen Wetteinsatz sowie von der Quote, welche von einem Online-Buchmacher bestimmt wird. Der Online-Buchmacher bezieht sich dabei auf verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel dem Anteil von den gesamten Einsätzen, die der Wettanbieter einbehält (dieses wird auch als Buchmachermarge bezeichnet) und durch Bewertung der antretenden Pferde (dabei erzielen unbekannte Pferde, welche bisher noch keinen Sieg nachweisen konnten, in der Regel eine wesentlich bessere Quote). Eine enorme Rolle für die Höhe der Quoten spielen auch die unterschiedlichen Wettarten. Dabei lässt sich generell sagen, je schwieriger ein Volltreffer zu landen ist, desto höher sind die möglichen Gewinne.

Top Anbieter sind:

William Hill (Zum Review)
Bet365
Ladbrokes

Welche Wettarten angeboten werden, das hängt vom jeweiligen Wettanbieter ab. Zu den üblichen gehören vor allem die Platzwette, die Siegerwette, der Platzzwilling, die Zwillingwette, Zweier-, Dreier- und Viererwette.

Die Platzwette bietet eine größere Gewinnchance, dabei von den genannten Wetten auch die niedrigste Quote. Hier wettet man auf ein Pferd, welches auf einem der ersten drei Plätzen landen muss.
Bei der Siegerwette muss das Pferd, auf welches gewettet wurde, dagegen auf den ersten Platz kommen. Dadurch wird bei dieser Wettart eine höhere Quote angeboten. Als Mischung von beiden gibt es die SiegPlatzwette, wobei man zwei Wetten gleichzeitig abgibt.

Beim Platzzwilling wettet man auf zwei Pferde, welche beide in beliebiger Reihenfolge auf die ersten 3 Plätze kommen müssen. Bei der Zwillingwette müssen sie die ersten beiden Plätze belegen, dabei spielt die Reihenfolge auch hier keine Rolle.

Bei den Zweier-, Dreier- und Viererwetten müssen die ersten 2-4 Plätze in richtiger Reihenfolge getippt werden. Die Wettennamen stehen dabei für die Anzahl der Pferde, das heißt, bei einer Zweierwette müssen die ersten beiden Plätze genannt werden, bei der Dreierwette die ersten drei Plätze und bei der Viererwette die ersten vier Plätze. Bei der Viererwette hat man durch die Quotenhöhe die besten Gewinnmöglichkeiten, allerdings ist ein Gewinn sehr selten.

Aufgrund dieses unterschiedlichen Risiko- und Gewinnbereichs sind Sportwetten – gleichgültig ob Pferdewetten oder Fussballwetten – für jeden Spielcharakter interessant und aufregend. Britsche Buchmacher eignen sich am besten.